Mehri Hakimi Fard

 

1953 geboren in Isfahan/Iran. Als Kind fasziniert von der Kunst ihres Vaters, der als Kunsthandwerker, die für Persien typischen Ornamente,Verzierungen und Farben in Schalen, Gefäße usw. aus Messing, Silber und Kupfer umsetzte.

Da ihr Herkunftsland Iran ist und ihr Vater ein Künstler war, bekam sie die Inspiration, die in Deutschland erworbenen Malkenntnisse mit orientalischer Kunstkultur zu verbinden und zu kombinieren. Daraus entstehen ihre Kunstwerke, die sie u.a. unter dem Moto „Ausgrabungsschätze“  präsentiert.

Ihre Bilder sind aus Acrylfarben mit Marmormehl und teilweise Collagen aus Rupfensack.

Sie studierte Sozialarbeit an der Fachhochschule Frankfurt am Main und machte eine Zusatzausbildung in Tanztherapie.

Zuerst malte sie mehrere Jahre autodidaktisch später besuchte sie verschiedene Workshops u.a. bei Peter Feichter und Petra Ruchay-Nowak.

Aktuell leitet sie ein Malprojekt für Frauen im Frankfurter Verein für soziale Heimstätten.

Sie ist Mitglied beim Kunstverein `Freigehege` in Frankfurt am Main.